Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlungen des Pharmakologischen Instituts*

Allgemein
BezeichnungSammlungen des Pharmakologischen Instituts*
Besonderer Status*Verbleib unbekannt
UniversitätMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
UniversitätsortHalle (Saale)
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktBiologie · Botanik · Medizin · Pharmakologie · Pharmazie · Pharmaziegeschichte
Externe Links
BeschreibungNoch gegen Ende der 1920er Jahre existierte in Halle ein Pharmakologisches Institut, zu dem u.a. auch ein Sammlungszimmer sowie ein temporärer botanischer Garten für Giftpflanzen gehörten. Über das weitere Schicksal von Sammlung und Garten liegen zur Zeit keine Informationen vor.

Freydank, 1928 
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende TeilbeständeEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
Geschichte
GeschichteDas Pharmakologische Institut war Teil des seit 1875 in zehnjähriger Bauzeit entstandenen medizinischen Viertels in Halle. Direkt neben der medizinischen Klinik gelegen, setzte sich das Gebäude aus einem Mittelbau und zwei Seitenflügeln zusammen. Im linken Seitenflügel lag der Hörsaal. Von dort kam man direkt in die Sammlungszimmer, darauf in die Bibliothek und das Direktorzimmer. Der rechte Teil des Instituts diente der Forschung. Er umfasste ein bakteriologisches und ein mikroskopisches, ein physikalisch-chemisches und ein physikalisches Laboratorium. In einem gesonderten Gebäude befand sich ein Stall für größere Versuchstiere, während im Keller Frösche untergebracht waren. Außerdem wurde im Sommersemester ein botanischer Garten u.a. für Giftpflanzen angelegt.

Freydank, 1928 
  
Publikationen