Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten

Alle anzeigen
Astrophysikalische Sammlung*

Allgemein
BezeichnungAstrophysikalische Sammlung*
Besonderer Status*Verloren
UniversitätUniversität Leipzig
UniversitätsortLeipzig
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktAstronomie · Wissenschaftsgeschichte
Externe Links
BeschreibungAn der Universität Leipzig gab es eine Astrophysikalische Sammlung, die sich aus einem Bestand von physikalisch-astronomischen Apparaten und Instrumenten zusammensetzte. Die Existenz dieser Sammlung ist noch für das Jahr 1909 belegt. Danach verliert sich ihre Spur. 
Stand der InformationenMai 2008
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende TeilbeständeTeilbestände sind nicht bekannt.
  
Geschichte
GeschichteIm Jahre 1861 wurde im Leipziger Johannistal die neu errichtete Universitäts-Sternwarte in Betrieb genommen, welche damals noch unter der Leitung von Dr. August Ferdinand Möbius (1790-1868) stand. Als dieser 1868 starb, wurde Professor Karl Bruhns (1830-1881) sein Nachfolger. Bereits wenige Jahre nach der Eröffnung erfuhr das Observatorium erste bauliche Erweiterungen. So entstanden auf dem Gelände der Anlage u.a. eine meteorologische Station und ein weiteres kleines Observatorium. Letzteres gehörte zunächst nicht direkt zur Sternwarte, sondern unterstand dem Professor für Astrophysik Johann Karl Friedrich Zöllner (1834-1882). Nach Zöllners Ableben im Jahre 1882 ging dieser Bereich, einschließlich der zugehörigen Astrophysikalischen Sammlung, jedoch in den Besitz der Sternwarte über, die seit dem 1. April unter der Leitung von Heinrich Bruns (1848-1919) stand.

Bruns, 1909 
  
Publikationen
Publikationen
  • Bruns, Heinrich: Die Universitäts-Sternwarte
    in: Die Institute und Seminare der Philosophischen Fakultät an der Universität Leipzig, Band 4, 2. Teil: Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Sektion, Leipzig (Verlag von S. Hirzel) 1909, S. 8-23