Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung für Straßenbau und Straßenbahnen bzw. für Städtebau und städtischen Tiefbau*

Allgemein
BezeichnungSammlung für Straßenbau und Straßenbahnen bzw. für Städtebau und städtischen Tiefbau*
Besonderer Status*Verbleib unbekannt
UniversitätTechnische Universität Berlin
UniversitätsortBerlin
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktRaumordnung · Stadtplanung · Verkehrstechnik
Externe Links
BeschreibungDie Sammlung für Straßenbau und Straßenbahnen gehörte zum Fachbereich II für Bau-Ingenieurwesen. Dadurch ist der Schwerpunkt der Sammlung bereits vordefiniert. Hier geht es nicht um Fahrzeugtechnik sondern um bauliche Aspekte der Verkehrsplanung sowie um technische Details für Bauingenieure.
Der Aufstellungsort der aus Modellen und Plänen bestehenden Sammlung waren die Räume 339 und 340 im Hauptgebäude. Als erster Sammlungsvorsteher wird Professor Emil Dietrich angegeben.
Die Sammlung wurde Ende der 1920er Jahre in "Sammlung für Städtebau und städtischen Tiefbau, Wasserversorgung und Entwässerung der Städte, Ortschaften und Häuser" umbenannt. 
Stand der InformationenJanuar 2010
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende TeilbeständeEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1887 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteErwähnung findet die Sammlung erstmals im Vorlesungsverzeichnis der Technischen Hochschule zu Berlin von 1887/88. Als Sammlungsvorsteher wird Professor Emil Dietrich (1844-1912) angegeben. Dietrich war bereits von 1875 bis 1879 Dozent der Bauakademie. Er unterrichtete an der neu eingerichteten Hochschule Brückenbau sowie Straßenbau und Straßenbahnen. 1904 ging Emil Dietrich in den Ruhestand. Die Sammlung fiel dann unter die Aufsicht der Abteilung für Bau-Ingenieurwesen, ohne dass ein berufener Vorsteher dafür verantwortlich war.

Im Jahre 1917 wurde der Bauingenieur Professor Joseph Brix (1859-1943) Verantwortlicher der Sammlung. Brix war bereits seit 1904 Professor an der Technischen Hochschule Berlin. Im Jahre 1907 gründete er mit dem Städteplaner und Architekten Felix Genzmer (1856-1929) das Seminar für Städtebau, Siedlungs- und Wohnungswesen und wurde damit zum Vorreiter des neuzeitlichen Städtebaus, insbesondere der sozial-wirtschaftlichen und hygienischen Stadtplanung. Zudem ist Brix für seine visionären Vorstellungen bei der Anlage von Autostraßen bekannt. Er gilt als Vordenker der Autobahn.

Am 1. September 1928 übernahm der Ingenieur Professor Hermann Ehlgötz (1880-1943) die Sammlung. Die zu diesem Zeitpunkt noch als Sammlung für Straßenbahnen und Straßenbau sowie für städtischen Tiefbau titulierte Kollektion erfährt ab 1929 eine Umbenennung in "Sammlung für Städtebau und städtischen Tiefbau, Wasserversorgung und Entwässerung der Städte, Ortschaften und Häuser" und 1938 in "Modell- und Plansammlung für Städtebau und städtischen Tiefbau, Wasserversorgung und Entwässerung der Städte, Ortschaften und Häuser".

Von 1935 bis zum Ende der 1930er Jahre war die Leitung der Sammlung nicht neu besetzt worden. Danach übernahm Professor Erwin Marquardt bis zum Ende des Krieges die Kollektion. Über ihren weiteren Verbleib ist nichts bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass sie in den Wirren des Zweiten Weltkrieges verloren gegangen ist. 
ArchivalienVorlesungsverzeichnisse der Königlich Technischen Hochschule bzw. Technischen Hochschule 
  
Publikationen
Publikationen