Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Moulage, Lymphogranulomatosis (weiblicher Brustbereich) [Kröner]

Allgemein
TitelMoulage, Lymphogranulomatosis (weiblicher Brustbereich) [Kröner]
OriginaltitelLymphogranulomatosis
Einzelmodell/ Gruppe/ ReiheEinzelmodell
ModellartModelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Stand der InformationenSeptember 2012
  
Formale Beschreibung
MaßstabOriginalgröße
Maße (Breite x Höhe x Tiefe)33,5 x 31,5 x ? cm
MaterialHolz · Textiles Material · Wachs
HerstellungstechnikHandarbeit
Einzel-/ MehrfachanfertigungEinzelfertigung
Statisch/BeweglichStatisch
ZerlegbarkeitNicht zerlegbar
  
Inhaltliche Beschreibung
DisziplinDermatologie · Humanmedizin · Medizin
VerwendungszweckLehrobjekt · Präsentationsobjekt
Herstellungsjahrzwischen 1910 und 1937
HerstellungsortBreslau
Herstellung/Vertrieb
Weitere Informationensiehe Publikation: "Die Universitäts-Hautklinik Münster. Geschichte und Moulagensammlung", S. 159 
Publikationen
  
Bezugsgegenstand
BezugsgegenstandLymphogranulomatosis, weiblicher Brustbereich
LebewesenMensch
Körperteil / OrganRumpf
OrgansystemeImmun- und Lymphsystem
ICD-10 KlassifikationenC00-D48 Neubildungen
Spezifische KrankheitenTumor
Externe Links
Bezugsgegenstand
Beschreibung
Maligne Hauterkrankung

Neubildungen (C00-D48)
Bösartige Neubildungen (C00-C97)
Bösartige Neubildungen des lymphatischen, blutbildenden und verwandten Gewebes, als primär festgestellt oder vermutet (C81-C96)
Hodgkin-Lymphom [Lymphogranulomatose] (C81)

"Das Hodgkin-Lymphom (Synonyme sind Morbus Hodgkin, Lymphogranulomatose, englisch Hodgkin’s disease, abgekürzt HD) ist ein bösartiger Tumor des Lymphsystems. Die Erkrankung macht sich durch schmerzlose Schwellungen von Lymphknoten bemerkbar, begleitend können so genannte B-Symptome auftreten. Im mikroskopischen Gewebebild ist das Hodgkin-Lymphom durch das Vorkommen einer besonderen Zellart (Sternberg-Reed-Zellen) gekennzeichnet, wodurch es sich von den Non-Hodgkin-Lymphomen abgrenzt. Die Behandlung erfolgt mit standardisierten Therapieschemata durch eine Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung. Die Heilungsaussichten sind vor allem bei Kindern gut bis sehr gut. Die Krankheit wurde nach dem englischen Arzt Thomas Hodgkin (1798–1866) benannt, der sie 1832 zum ersten Mal beschrieb."
(aus: Wikipedia) 
  
Bestandsnachweis
Moulagensammlung in der Klinik für Hautkrankheiten Münster, Westfälische Wilhelms-Universität Münster · Details