Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlungen des Pathologischen Instituts*

Allgemein
BezeichnungSammlungen des Pathologischen Instituts*
Besonderer Status*Verbleib unbekannt
UniversitätPhilipps-Universität Marburg
UniversitätsortMarburg
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktMedizin · Medizingeschichte · Pathologie
Externe Links
BeschreibungNoch 1925 existierte ein Pathologisches Institut, ausgestattet mit einem mikroskopischen Kurssaal, einem Sektionssaal, zwei großen Laboratorien, einem theoretischen Hörsaal mit Projektionseinrichtung, einem chemischen Arbeitszimmer, einem großen Sammlungssaal, einem Präpariersaal, einer mikroskopischen Sammlung, einem Raum für Mikrofotografie sowie Tierställen und einem Tieroperationsraum. Über den weiteren Verbleib der Sammlungen liegen derzeit keine Informationen vor.

Boymann 
Stand der InformationenOktober 2009
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende TeilbeständeEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
Geschichte
Personen
GeschichteBei seiner Entstehung im Jahre 1868 unter Friedrich Wilhelm Beneke (1824-1882), von 1868 bis 1882 Ordinarius, war das Pathologische Institut zunächst in provisorischen Räumen untergebracht worden; zuletzt befand es sich in einem ehemaligen Operationssaal des alten Landeskrankenhauses. 1889 wurde das Institut in einen Neubau in der Marburger Rosenstraße überführt. Für das Jahr 1925 war eine Erweiterung des Ostflügels geplant; darüber hinaus wurde auch über die Erweiterung des Südflügels nachgedacht.

Boymann 
  
Publikationen
Publikationen