Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung Historische Elektromaschinen

Allgemein
BezeichnungSammlung Historische Elektromaschinen
UniversitätTechnische Universität Dresden
UniversitätsortDresden
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktElektrotechnik · Maschinenbau · Technikgeschichte
Externe Links
AdresseTechnische Universität Dresden
Fakultät Elektrotechnik
Elektrotechnisches Institut
Görges-Bau
Helmholtz-Straße 9
01069 Dresden
ÖffnungszeitenÖffentlich zugänglich
KontaktDr.-Ing. Nicol Hildebrand (Sammlungsbeauftragter)
nicol.hildebrand@tu-dresden.de
Telefon: +49 (0) 351 463 3188
BeschreibungDie Sammlung umfasst über 70 Objekte, sie dokumentieren die Entwicklung von den Anfängen des industriellen Elektromaschinenbaus in den 1870er Jahren bis zur Gegenwart. Den Schwerpunkt bilden dabei Gleichstrommaschinen, die bis zur Jahrhundertwende für den Einsatz in Industrie, Handwerk und Gewerbe hergestellt wurden. Darunter befinden sich Originale solcher berühmten Hersteller wie Siemens & Halske, Deutsche Edison-Gesellschaft, AEG, Kummer & Co. und Siemens-Schuckert-Werke. Ergänzt wird die Kollektion durch frühe Wechsel- und Drehstrommaschinen, sowie durch Schnittmodelle moderner elektrischer Maschinen. Nach der Zerstörung des Elektrotechnischen Instituts 1945 wurden viele Maschinen aus den Trümmern geborgen und nach und nach restauriert. Die meisten Geräte sind im Görges-Bau öffentlich ausgestellt und sind damit gleichzeitig Teil des Ausstellungsgeschehens in der Altana-Galerie. 
Stand der InformationenJuli 2010
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlung Historische Elektromaschinen wurde mit Hilfe einer öffentlichen elektronischen Datenbank sowie über Karteikarten und Diplomarbeiten vollständig, sowohl bildlich als auch textlich, erfasst. (Stand: Mai 2009) 
Bedeutende TeilbeständeEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1880 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteUm 1880 erhielt das Polytechnikum die ersten Dynamomaschinen und Messeinrichtungen. 1884 richtete man ein Elektrotechnisches Laboratorium ein und 1890 erhielt die durch Trajan Rittershaus (1843-1899) vertretene Professur den Namen "Sammlung für das Entwerfen von Dynamomaschinen und kinematische Übungen". Das Elekrotechnische Institut bezog 1905 ein nach Vorschlägen von Johannes Görges (1859-1946) errichtetes Gebäude, welches neben Laboratorien und Hörsälen auch Sammlungsräume für den elektrotechnischen Unterricht enthielt. Die heute vorrangig museal genutzte Sammlung bekam ihr eindrucksvolles Aussehen nach 1945. Auf Anregung von Ludwig Binder (1881-1958) barg man bei der Enttrümmerung des stark zerstörten Elektrotechnischen Instituts die noch vorhandenen Maschinen und restaurierte sie. 1978 wurde die Samlmung aufgestellt und 1988, zum 100jährigen Jubiläum des industrillen Maschinenbaus in Sachsen, konnten weitere Maschinen restauriert werden. Eine erneute Erweiterung und verbesserte Präsentation erfolgte 1995 anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Elektrotechnischen Instituts.

Rektor der Technischen Universität Dresden, 1996 
  
Publikationen
Publikationen
  
Modelle
Modell eines Drehstrom-Generators
Modell eines Drehstrom-Generators
Modelle von Maschinen, Fahrzeugen, Geräten und Instrumenten
Schnittmodell eines Konstantspannungsgenerators
Schnittmodell eines Konstantspannungsgenerators
Modelle von Maschinen, Fahrzeugen, Geräten und Instrumenten
Schnittmodell eines Kurzschlussläufers
Schnittmodell eines Kurzschlussläufers
Modelle von Maschinen, Fahrzeugen, Geräten und Instrumenten
Schnittmodell eines Schleifringläufers
Schnittmodell eines Schleifringläufers
Modelle von Maschinen, Fahrzeugen, Geräten und Instrumenten
Schnittmodell eines Transformators
Schnittmodell eines Transformators
Modelle von Maschinen, Fahrzeugen, Geräten und Instrumenten

»» Alle 5 Modelle aufrufen