Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung Vorderasiatische Archäologie

Allgemein
BezeichnungSammlung Vorderasiatische Archäologie
UniversitätLudwig-Maximilians-Universität München
UniversitätsortMünchen
Museums- und SammlungsartGeschichte & Archäologie
Museums- und SammlungsformLehrsammlung
SammlungsschwerpunktArchäologie · Ur- und Frühgeschichte · Vorderasiatische Archäologie
Externe Links
AdresseLudwig-Maximilians-Universität München
Historicum (4. OG. Raum 427)
Schellingstr. 12
80539 München
ÖffnungszeitenMo-Fr 9:00-17:00 Uhr, nach vorheriger Terminvereinbarung. Die Sammlung ist teilweise öffentlich zugänglich.
KontaktTelefon: +49 (0) 89 2180 5495

Prof. Dr. Adelheid Otto (Sammlungsleiterin)
aotto@lmu.de
Telefon: +49 (0) 89 2180 5491

Dr. Claudia Gruber (Sammlungsbetreuerin)
CGruber@vaa.fak12.uni-muenchen.de
Telefon: +49 (0) 89 21805495
BeschreibungDie mehrere hundert Fundstücke umfassende Sammlung des Instituts wird als Lehr- und Schausammlung genutzt und verfügt über einen heterogenen Charakter.
Die Exponate stammen aus verschiedenen Fundorten in Vorderasien (Mesopotamien mit den modernen Staaten Irak und Syrien sowie Türkei und Iran). Sie gelangten nach München durch die institutionelle Teilnahme an Ausgrabungs- und Forschungsprojekten bzw. durch private Schenkungen. Die Objekte sind wesentlicher Bestandteil des didaktischen Konzepts und bilden die Basis einer praxisorientierten Ausbildung der Studierenden.
Die Sammlung besteht aus Keramikkollektionen, Abgüssen von figürlichen Plaketten und Figurinen sowie Abrollungen zahlreicher Rollsiegeln und Abdrücke von Stempelsiegeln. Die Privatsammlung Helene Plagemann-Kleiss gelangte als Schenkung an das Institut. Sie umfaßt Steingefäße und -objekte aus Iran sowie Keramik verschiedener Epochen. Der Nachlaß Barthel Hrouda steuert ein umfangreiches Repertoire an Diapositiven aus seinen Forschungsreisen in verschiedene Staaten des Vorderen Orients bei. Weitere kleine Objektgruppen waren Schenkungen von Privatpersonen, die sie entweder selbst von Reisen mitgebracht hatten oder im Rahmen eines Familiennachlasses auffanden. 
Stand der InformationenOktober 2009
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlung ist weder katalogisiert noch inventarisiert. 
Bedeutende TeilbeständeEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1973 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteDie Sammlung wurde mit den ersten institutseigenen Ausgrabungen im Irak und Iran 1973 begründet, die bis 1990 durchgeführt wurden. Eine Erweiterung der Sammlung findet nur noch durch Schenkungen statt. 
  
Publikationen