Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Archiv der Universität der Künste Berlin

Allgemein
BezeichnungArchiv der Universität der Künste Berlin
UniversitätUniversität der Künste Berlin
UniversitätsortBerlin
Museums- und SammlungsartKulturgeschichte & Kunst
Museums- und SammlungsformSonstige Sammlungsform
SammlungsschwerpunktArchitektur · Kunst · Kunstgeschichte · Musikwissenschaft · Theaterwissenschaft · Universitätsgeschichte
Externe Links
AdresseUniversität der Künste Berlin
Universitätsarchiv
Einsteinufer 43-53
Berlin-Charlottenburg
10587 Berlin
ÖffnungszeitenMo-Mi, Fr 9 - 16 Uhr Do 9 - 18 Uhr Führungen nach Vereinbarung
KontaktDr. Dietmar Schenk (Leiter des Universitätsarchivs)
dietmar.schenk@udk-berlin.de
Telefon: +49 (0) 30 3185 2733
Dipl.-Archivarin Antje Kalcher
antje.kalcher@udk-berlin.de
Telefon: +49 (0) 30 3185 2325
BeschreibungDas UdK-Archiv, das auch die Bildvorlagen-Sammlungen der Unterrichtsanstalt der Berliner Kunstgewerbe-Museums und der akademischen Hochschule für die bildenden Künste, zweier Vorgängereinrichtungen der heutigen Universität der Künste, aufgenommen hat, ist das größte Archiv einer künstlerischen Hochschule im deutschsprachigen Raum. Es umfasst u.a. mehr als 100.000 grafische Blätter, Fotografien, Plakate, Zehntausende von Zeitungsausschnitten, plastische Objekte und eine Handbibliothek.

Hier befinden sich u.a. die Schriftarchive und die Bildvorlagen-Sammlungen der Vorgängerinstitutionen der UdK, ferner Nachlässe und zeitgeschichtliche Dokumentationen. Die Bestände beziehen sich auf sämtliche an der UdK vertretenen künstlerischen Sparten: auf Bildende Kunst, Gestaltung, Musik und Darstellende Kunst. Die weitgehend unikale Überlieferung (Akten, Urkunden, Handschriften, Grafiken, Plakate, Fotografien u.a.m.) dokumentiert eine mehr als 300-jährige Schulgeschichte, die in ihrem ältesten Strang bis auf die Anfänge der Berliner Akademie der Künste (gegründet 1696) zurückgeht. Die vorhandenen Bestände betreffen größtenteils die Geschichte seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts.

Website der UdK 
SonstigesSeit 1993 besteht die Reihe Schriften aus dem Archiv der Universität der Künste Berlin, herausgegeben von Dietmar Schenk. Die einzelnen Bände greifen meist aus aktuellem Anlass bestimmte allgemein interessierende Fragen aus der mehr als 300-jährigen Geschichte der Universität der Künste und ihrer Vorgänger auf. Es werden besonders die im UdK-Archiv bewahrten Quellen herangezogen. 
Stand der InformationenFebruar 2012
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungSeit 2004 gibt es die Unterreihe "Inventare" der Reihe "Schriften aus dem Archiv der Universität der Künste Berlin". 
Bedeutende Teilbestände
  • Historisches Schriftarchiv
  • Historische Lehr- und Muster-Sammlungen
  • Archiv der Hochschule der Künste und der Universität der Künste
  • Sammlungen privater Herkunft: Vor- und Nachlässe
  • Sammlung von Karl Blossfeldt (Bronzegüsse von Pflanzenformen und Herbarien)
  • Sammlung von Demonstrations- und Lehrmitteln für die Tonika-Do-Methode
  
Geschichte
Personen
GeschichteDas Archiv der UdK besteht in seiner heutigen Form seit 1991. Im Jahr 2001 bezog es funktionale Büro- und Magazinräume im UdK-Gebäude Einsteinufer 43-53 in Berlin-Charlottenburg. 1975 entstand die Hochschule der Künste (HdK) aus der Vereinigung der Hochschule für Bildende Künste und der Hochschule für Musik und Darstellende Künste. 2001 wurde die HdK in Universität der Künste (UdK) umbenannt. Sie verfügte über die Archivfonds beider Vorgängerinstitutionen, die ihrerseits andere Kunst- und Musikschulen in sich aufgenommen hatten. In der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs kam es glücklicherweise nicht zu gravierenden Verlusten von Archivgut. Bis zur Einrichtung des Universitätsarchivs betreuten Bibliothek und Fachbereichsverwaltungen, wie an vielen anderen Hochschulen, die überlieferten Bestände.

Die UdK und die Akademie der Künste haben gemeinsame Wurzeln in der 1696 begründeten brandenburgisch-preußischen Akademie der Künste. Diese nahm seit ihren Anfängen auch schulische Aufgaben wahr. Eine institutionelle Trennung von Mitglieder-Akademie und Ausbildungs-Akademie erfolgte schrittweise seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Im UdK-Archiv befinden sich die Archive der 1875 gegründeten Hochschule für die Bildenden Künste und ihrer Nachfolger sowie der 1869 gegründeten Hochschule für Musik. Schulbetreffe aus der Zeit vor der Gründung der Hochschulen befinden sich in der Obhut des Archivs der Akademie der Künste, das auch die Kunstsammlung der Akademie umfasst. Auch die Unterlagen der akademischen Meisterateliers und Meisterschulen gehören zum Akademie-Archiv.

Website der UdK