Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung des Instituts für Ethnologie der Universität Münster*

Allgemein
BezeichnungSammlung des Instituts für Ethnologie der Universität Münster*
Besonderer Status*Nicht mehr an Universität
UniversitätWestfälische Wilhelms-Universität Münster
UniversitätsortMünster
Museums- und SammlungsartEthnologie & Kulturanthropologie
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktAfrikanistik · Ethnologie · Kulturgeschichte
Externe Links
AdresseWestfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Ethnologie
Studtstraße 21
48149 Münster 
BeschreibungDie Sammlung befindet sich in Privatbesitz und wird dem Institut für Ethnologie der Universität Münster seit 1975 von dessen Eigentümer, Dr. Franz Kröger, zur Verfügung gestellt. Sie beinhaltet fast ausschließlich Objekte der Bulsa, einer Ethnie im Norden Ghanas. Mit Bezug auf die bewegliche materielle Kultur dieser Ethnie kann dabei nahezu von Vollständigkeit gesprochen werden. Der Vorzug der Sammlung liegt weniger im hohen Alter noch im großen künstlerischen Wert der Objekte, sondern in genannter Vollständigkeit sowie in der sehr ausführlichen und wohl auch in diesem Zusammenhang kompletten Dokumentation. Die Bulsa-Objekte sind in den Vitrinen eines kleinen Ausstellungsraumes am Institut für Ethnologie untergebracht.
Die Sammlung umfasst circa 500 Objekte. 
Stand der InformationenMai 2016
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Objekte sind vollständig in vier Aktenordnern mit A4 Blättern, nach Objektkategorien geordnet, erfasst. Die Erfassung der Sammlung wurde in den 1970er und 1980er Jahren durchgeführt. Seitdem wurden alle weiteren Neuerwerbungen inventarisiert.
Die elektronischen Dateien zu den Objekten befinden sich auf dem persönlichen Computer von Herrn Dr. Kröger, der bereit wäre, diese in passender Form (z. B. auf CDs) entsprechenden Interessenten zur Verfügung zu stellen. 
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Franz Kröger (Bulsa, Ghana)
  • Sammlung Dieter Allkämper (Südamerika)
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1975 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
  • 2015 Beendung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDer Ethnologe und Gymnasiallehrer Franz Kröger unternahm verschieden Feldforschungen im Norden Ghanas, überwiegend bei den Bulsa. So entstand die Sammlung zwischen 1972 bis 1974. Auch danach wurde die Sammlung mit Stücken der Bulsa erweitert.
Das Anlegen der Sammlung fand in Absprache mit Professor Rüdiger Schott statt, der auch den Vorschlag unterbreitete, die Gegenstände im Seminar für Völkerkunde der Universität Münster unterzubringen. Nach dem Umzug des Instituts wurde ein Ausstellungsraum zur Verfügung gestellt und so konnte die Sammlung ab 1997 öffentlich präsentiert werden. Danach kamen vor allem Objekte aus Südamerika zur Sammlung.
Mittlerweile liegt die geographische Spezialisierung des Instituts in Südostasien, was zur Folge hat, dass die Sammlung aus Westafrika nicht mehr in die Lehre einbezogen wird.

Im August 2015 wurde die Sammlung an das Museum Forum der Völker. Völkerkundemuseum der Farnsziskaner in Werl abgegeben.