Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Nachlass Mortillet

Allgemein
BezeichnungNachlass Mortillet
UniversitätUniversität des Saarlandes
UniversitätsortSaarbrücken
Museums- und SammlungsartGeschichte & Archäologie
Museums- und SammlungsformSonstige Sammlungsform
SammlungsschwerpunktArchäologie · Geschichtswissenschaft · Ur- und Frühgeschichte · Vorderasiatische Archäologie
Externe Links
AdresseUniversität des Saarlandes
Institut für Vor- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie
Postfach 15 11 50
66041 Saarbrücken
KontaktProf. Dr. Sabine Hornung
sabine.hornung@uni-saarland.de
Telefon: +49 (0) 681 302 3121
BeschreibungBeim Nachlass des Prähistorikers Gabriel de Mortillet (1821-1898) handelt es sich um einen umfangreichen, aus Notizzetteln, Fundnotizen und Briefen sowie Sonderdrucken eigener und fremder Veröffentlichungen bestehenden archivarischen Bestand.
Daneben existiert in Saarbrücken auch der Nachlass seines Sohnes Adrien de Mortillet (1853-1931), der sich ebenfalls als Prähistoriker einen Namen gemacht hat. 
Stand der InformationenApril 2013
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Inhalte der Dossiers sind in 8 Datenbanken im Format Filemaker auf CD-Rom erfasst. Die Datenbanken sind nicht im Internet, aber am Institut zugänglich.
1999-2007 wurde durch Dr. Philippe Roux aus Bordeaux im Rahmen seiner Doktorarbeit an der Université Paris I - Panthéon-Sorbonne "Les archives Mortillet à l'Université de Sarrebruck. Parcours et stratégie scientifique de Gabriel et Adrien de Mortillet" die Erfassung durchgeführt. Die Arbeit wurde 2008 eingereicht, das Verfahren im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen. 
Bedeutende Teilbestände
  • Nachlass von Gabriel de Mortillet (1821-1898)
  • Nachlass von Adrien de Mortillet (1853-1931)
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1952 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDer Nachlass der Prähistoriker Gabriel de Mortillet (1821-1898) und seines Sohnes Adrien de Mortillet (1853-1931) ging nach dem Tode Adriens an den Amateurarchäologen Léon Coutier (1895-1980), der noch einige Zufügungen vorgenommen hat. Coutier war nach dem Zweiten Weltkrieg Präsident der Société Préhistorique Française. Er hat den Nachlass um 1952 an das damals aus Deutschland ausgegliederte und wirtschaftlich und währungspolitisch an Frankreich angeschlossene Saarland verkauft.

Roux