Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung Kohleforschung / Kohleveredlung (Rammler Sammmlung)

Allgemein
BezeichnungSammlung Kohleforschung / Kohleveredlung (Rammler Sammmlung)
UniversitätTechnische Universität Bergakademie Freiberg
UniversitätsortFreiberg
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformLehr- und Forschungssammlung
SammlungsschwerpunktChemie · Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Externe Links
AdresseTU Bergakademie Freiberg
Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik
Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen
Reiche Zeche
Fuchsmühlenweg
09599 Freiberg
KontaktProf. Dr. Bernd Meyer (Institutsdirektor)
bernd.meyer@iec.tu-freiberg.de
Telefon: +49 (0) 37322 39 4510
BeschreibungDie Sammlung beinhaltet etwa 100 Geräte, Modelle, Proben und bildliche Darstellungen zu den physikalischen Eigenschaften von Braunkohle, zur Braunkohlen-Entgasung und zur Brikettierung. Einen Schwerpunkt bilden historische Mess- und Analysengeräte zur Untersuchung der Braunkohle und von Braunkohleprodukten. Des Weiteren wurde ein Zimmer mit privaten Möbeln, Büchern, Fotos und Gegenständen von Professor Rammler eingerichtet.
Die Sammlung beruht auf dem Wirken von Professor Erich Rammler (1901-1986), der in den Jahren 1949 bis 1966 an der Bergakademie forschte und lehrte. Im Zentrum steht die von Rammler gemeinsam mit Georg Bilkenroth (1898-1982) betriebene Entwicklung der Verhüttung von Braunkohle hin zum Braunkohlenhochtemperaturkoks (BHT-Koks).
Die Objekte dienen als Sachzeugen für die Entwicklung des BHT-Koks und dem wissenschaftlichen Wirken Erich Rammlers. Die Sammlung liefert damit auch einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Geschichte des heutigen Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesens (IEC).
Die Sammlung und das „Rammler-Zimmer“ befinden sich in drei Räumen im Dachgeschoss von Haus 2 des IEC auf der Reichen Zeche und haben vornehmlich musealen Charakter. Eine Besichtigung ist auf Anfrage möglich. 
Stand der InformationenOktober 2010
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlung ist überhaupt nicht erfasst. 
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung Rammler: Sachzeugen, die auf die Tätigkeit von Prof. Erich Rammler (geb. 1901) zurückgehen und die Entwicklung des Verfahrens zur Herstellung von Braunkohlen-Hochtemperaturkoks betreffen
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1986 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteHauptanliegen der Forschung zur Braunkohle waren die Autarkiebestrebungen der DDR. Der einzig als reichlich zu bezeichnende Rohstoff in der DDR war Braunkohle. Da Braunkohle im Gegensatz zur Steinkohle weniger energetisch bzw. chemisch Verwendung fand, sollten Verfahren zur "Aufwertung" der Braunkohle entwickelt werden. Deshalb wurden diesbezüglich Forschungen besonders unter der Ägide von Prof. Erich Rammler (geb. 1901) intensiviert. Für die Lehre sowie auch die Forschung entstand so eine Sammlung von Anschauungsmaterialien, aber auch Experimentier-Vorrichtungen. Die vorliegenden Bestände wurden im Rahmen der Kulturguterfassung im Jahre 1986 erstmals als Sammlung deklariert. 
  
Publikationen
Publikationen
  
Modelle