Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum – Antikenmuseum

Allgemein
BezeichnungKunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum – Antikenmuseum
UniversitätRuhr-Universität Bochum
UniversitätsortBochum
Museums- und SammlungsartGeschichte & Archäologie
Museums- und SammlungsformMuseum
SammlungsschwerpunktArchäologie · Klassische Altertumswissenschaft · Klassische Archäologie · Kunst
Externe Links
AdresseKunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum
Antikenmuseum
Universitätstraße 150
44801 Bochum
ÖffnungszeitenDi-So, Feiertage 11 - 17 Uhr Montags geschlossen
KontaktTelefon: +49 (0) 234 322 4738

Prof. Dr. Cornelia Weber-Lehmann (Kustodin und Leiterin)
cornelia.weber-lehmann@ruhr-uni-bochum.de
Telefon: +49 (0) 234 32 22528

Laura Nazim (Aufsicht/SHK der Kustodin)
laura.nazim@rub.de
Telefon: +49 (0) 234 3224 738
BeschreibungDie Antikensammlung der Ruhr-Universität Bochum umfasst neben antiker Keramik, Kleinkunst, Glas und Öllampen auch Abgüsse berühmter antiker Monumente. Die Schwerpunkte liegen in der Porträtplastik und der griechischen Vasenmalerei. Unter den bislang 18 Porträts befinden sich eine Darstellung des Philosophen Aristoteles, je zwei der Livia Drusilla und des Marc Aurel, eine des Alexander Severus (Bronze) und eine weitere der Julia Mamäa. Zu den bedeutendsten Stücken der Vasensammlung zählen eine Hydria des Analatos Malers, sechs Makron-Schalen, eine Pelike des Niobiedenmalers und ein Stamnos des Achilleusmalers. Hervorzuheben ist auch die recht umfangreiche Sammlung griechischer Fischteller. Daneben gibt es ca. 400 Öllampen aus der Sammlung H. K. Schüller sowie Terrakotten, Kleinbronzen und Gläser. Außerdem enthält der Bestand eine relativ seltene Rekonstruktion der Polyphemgruppe aus der Grotte von Sperlonga. Ebenso selten ist der Abguss der Laokoon-Gruppe. 
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlungsobjekte sind vollständig sowohl auf Karteikarten als auch in Inventarbüchern erfasst. Alle in der Sammlung enthaltenen Vasen sind außerdem im CVA (Corpus Vasorum Antiquorum) aufgeführt. Eine Digitalisierung der römischen Öllampen wird derzeit zur Probe durchgeführt. (Stand: März 2009) 
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung Paul Dierichs: 18 Porträtplastiken; 1976 durch die Universität übernommen
  • Sammlung Julius und Margot Funcke: griechische Vasenmalerei
  • Sammlung griechischer Fischteller
  • Sammlung H. K. Schüller: ca. 400 Öllampen
  • Rekonstruktion der Polyphemgruppe aus der Grotte von Sperlonga
  • Abguss der Laokoon-Gruppe
  • Sammlung Dr. Karl Welz: Kleinkunst und Münzen; Ankauf 1965
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1965 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteDie Antikensammlung der Ruhr-Universität Bochum galt bei ihrer Einweihung am 15. Januar 1975 als das erste Museum antiker Kunst im Ruhrgebiet. Doch bereits 1965, im Gründungsjahr der Universität, erfolgte der Ankauf der Sammlung Dr. Karl Welz (1887-1964) aus Fulda, zu der neben einer Münzsammlung auch Kleinkunst gehörte. 1971 kam durch die Stiftung von Margot und Julius Funcke ein umfangreicher Bestand griechischer und römischer Kleinkunst hinzu; 1974 erfolgte eine zweite Stiftung des Wuppertaler Ehepaares. Einige Jahre später gelangte 1976 die Sammlung antiker Portraits von Dr. Paul Diedrichs an die Bochumer Universität. 2002 konnte zudem ein vollständig erhaltener klazomenischer Sarkophag erworben werden.