Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Horst-Stoeckel-Museum für die Geschichte der Anästhesiologie

Allgemein
BezeichnungHorst-Stoeckel-Museum für die Geschichte der Anästhesiologie
UniversitätRheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
UniversitätsortBonn
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformMuseum
SammlungsschwerpunktAnästhesiologie · Humanmedizin · Medizin · Medizingeschichte · Pharmazie · Pharmaziegeschichte
Externe Links
AdresseHorst-Stoeckel-Museum für die Geschichte der Anästhesiologie
Unikliniken Bonn - Anästhesiemuseum
Sigmund-Freud-Str. 25
53105 Bonn
ÖffnungszeitenMo-Fr 9 - 13.30 Uhr Gruppenführungen nach Vereinbarung
Kontaktanaesthesia-museum@uni-bonn.de

Prof. Dr. Dr. hc. mult. Horst Stoeckel (Direktor)
anaesthesia-museum@uni-bonn.de
Telefon: +49 (0) 228 287-16876
BeschreibungDas Horst-Stoeckel-Museum mit Bibliothek beherbergt eine 450 Exponate umfassende Sammlung zur Geschichte der Anästhesiologie. Sie umfasst Materialien und Artefakte zur Anästhesie, Rettungsmedizin, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Geräte und Zubehör sowie Bücher und Zeitschriften. So ist beispielsweise eine Replik der "Bostoner Kugeln" zu sehen, die 1846 bei dem ersten Patienten, der unter Äthernarkose operiert wurde, verwendet worden sind. Man findet des Weiteren das Original eines Franz-Kuhn-Tubus’ von 1905, die Berliner Schimmelbuschmaske für die Äther-Tropf-Narkose von 1890 oder eine Eiserne Lunge aus dem Jahr 1952. Den Höhepunkt der Sammlung bildet ein kompletter Operationssaal aus dem Jahr 1930. 
SonstigesVerein der Freunde und Förderer des Horst-Stoeckel-Museums für die Geschichte der Anästhesiologie e.V. 
Stand der InformationenFebruar 2013
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Objekte des Horst-Stoeckel-Museums wurden zwischen 2000 und 2009 in einer internen Datenbank vollständig erfasst. Aufgrund des ständigen Bestandszuwachses, insbesondere in der Bibliothek, wird die Erfassung laufend durchgeführt. 
Bedeutende Teilbestände
  • Kompletter historischer Operationssaal aus dem Jahr 1930
  
Geschichte
Ereignisse
  • 2000 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Bestände des Museums sind eine Schenkung des emeritierten Professors Horst Stoeckel an die Universität der Stadt Bonn. Das Museum wurde am 7. Oktober 2000 feierlich eröffnet.