The Information Resource on Collections and Museums
at Universities in Germany
Funded by

Show all
Röhrenmuseum und Museum für Hochfrequenztechnik

General
NameRöhrenmuseum und Museum für Hochfrequenztechnik
UniversityRheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Location of UniversityAachen
Museum and Collection TypeScience & Engineering
Museum and Collection FormMuseum
SubjectsHigh Frequency Technology · Telecommunications · History of Engineering
External Links
AddressInstitut für Hochfrequenztechnik
Melatener Straße 25
52074 Aachen
Opening HoursMo-Fr 8 - 17 Uhr
ContactDominik Hölscher
hoelscher@ihf.rwth-aachen.de
Telefon: +49 (0) 241 80 27936
DescriptionIm Institut für Hochfrequenztechnik befindet sich das größte Röhrenmuseum Europas. Das Museum bietet einen Querschnitt durch die Entwicklung der Vakuumtechnologie Europas ausgehend von den Anfängen der Rundfunkröhren bis hin zu zeitgemäßen Verstärkerklystrons. Die Sammlung beinhaltet eine vollständige Darstellung der Geschichte der Rundfunkempfängerröhren des Deutschsprachigen Raums. Desweiteren sind dort viele kommerzielle Röhren, Wehrmachts- und Senderöhren ausgestellt. Einen großen Raum nehmen Mikrowellenröhren ein. Daneben bietet das Museum Einblicke in die Technik von Bildröhren und Stromrichtern. Abgerundet wird die Sammlung durch einige frühe Rundfunkgeräte. Die Röhrensammlung umfasst annähernd 900 Exponate. Gezeigt werden aber auch Geräte aus der Hochfrequenztechnik von der Mitte des 20. Jahrhunderts, wie z. B. Rundfunkempfänger, Bildröhren und Stromrichter.

Webseite des Museums 
Last UpdateMai 2014
  
Holdings
Object Groups
Significant Subcollections
  • Sammlung zur Röhrentechnik
  • Sammlung zur Hochfrequenztechnik
  
History
HistoryDer Beginn der Sammlungstätigkeit ist mit dem Gründer des Instituts für Hochfrequenztechnik Prof. Dr. techn. Dr.-Ing. E.h. Herbert Döring verbunden. Die Exponate wurden zunächst in Institutsräumen gezeigt, später dann am heutigen Standort im Foyer der Institute für Elektrische Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik. 
  
Publications