Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Neuropathologischen Sammlung Friedrichsberg*

Allgemein
BezeichnungNeuropathologischen Sammlung Friedrichsberg*
Besonderer Status*Aufgelöst
UniversitätUniversität Hamburg
UniversitätsortHamburg
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktAnthropologie · Ethnologie · Pathologie
Externe Links
BeschreibungDie neuropathologische Schausammlung umfasste 1185 Objekte, u.a. Schädel, Tierpräparate und ethnologische Objekten. 
Stand der InformationenApril 2017
  
Bestände
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1905 (vermutlich) Begründung als akademische Sammlung oder Institution
  • Zwischen 1934 und 1946 (vermutlich) Beendung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteZwischen 1905 und 1934 hatte der Psychiater und Direktor der Staatskrankenanstalt Friedrichsberg, Wilhelm Weygandt (1870-1939), eine 1185 Objekte umfassende neuropathologische Schausammlung mit Schädeln, Tierpräparaten und ethnologischen Objekten zusammengetragen. Die Sammlung wurde zwischen 1934 und 1946 aufgelöst. Weygandt kaufte die aus Afrika stammenden Schädel zwischen 1917 und 1925 von privaten Händlern.

Aus: idw-Pressemeldung 
  
Publikationen