Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Kunstbesitz der Westfälischen Wilhelms-Universität

Allgemein
BezeichnungKunstbesitz der Westfälischen Wilhelms-Universität
UniversitätWestfälische Wilhelms-Universität Münster
UniversitätsortMünster
Museums- und SammlungsartKulturgeschichte & Kunst
Museums- und SammlungsformSonstige Sammlungsform
SammlungsschwerpunktKunst
Externe Links
AdresseZentrale Kustodie der Universität Münster
Leonardo-Campus 21
48149 Münster
Öffnungszeitenkeine (Führungen sind buchbar)
Kontaktkultur@uni-muenster.de
Telefon: +49 (0) 251 83 32860

Dr. Eckhard Kluth (Leiter Zentrale Kustodie & Kulturbüro)
eckhard.kluth@uni-muenster.de
Telefon: +49 (0) 251 83 32860
BeschreibungSeit ihrer Gründung verfügt die Universität über einen stetig wachsenden Bestand an Kunstwerken zur Ausstattung von Repräsentations- und Büroräumen. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs wurden mit dem Wiederaufbau bzw. Neubau von Universitätsgebäuden zahlreiche Kunstwerke als Kunst-am-Bau und zur Erstausstattung angekauft. Regionale Künstler stehen dabei gleichberechtigt neben Künstlern von nationalem und internationalem Rang. Mit dem Beginn der Massenuniversität endet diese große Zeit der Kunsterwerbungen. Seither bereichern überwiegend Schenkungen den Kunstbesitz.

Bestände:
Der Kunstbesitz der Universität umfasst Kunstwerke aller Gattungen überwiegend des 20. Jahrhunderts und ist über die gesamte Universität – ca. 220 Liegenschaften zzgl. Freigelände – verteilt. 
Stand der InformationenMai 2014
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungZum 100jährigen Universitätsjubiläum in Jahr 2002 wurde ein erster Versuch unternommen, alle Kunstwerke auf dem Universitätsgelände zu erfassen. Eine von Studierenden damals recherchierte Liste wurde im Katalog „KunstRaum Universität“ publiziert, enthält allerdings keine Besitzervermerke. Eine Prüfung 2010/11 ergab, dass die Liste darüber hinaus große Lücken aufweist und in Teilen fehlerhaft ist. Daher wurde im Oktober 2012 die Stelle eines Kustos für den Kunstbesitz geschaffen, mit dem Auftrag, den gesamten Kunstbesitz wissenschaftlich zu dokumentieren, Provenienzen zu klären und den Bestand in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. 
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1902 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteSeit ihrer Gründung verfügt die Universität über einen stetig wachsenden Bestand an Kunstwerken zur Ausstattung von Repräsentations- und Arbeitsräumen. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs wurden mit dem Wiederaufbau bzw. Neubau der Universitätsgebäude zahlreiche Kunstwerke als Kunst am Bau und zur Erstausstattung angekauft. Regionale Künstler stehen dabei gleichberechtigt neben Künstlern von nationalem und internationalem Rang. Mit dem Beginn der Massenuniversität endet diese große Zeit der Kunsterwerbungen. Seither bereichern überwiegend Schenkungen den Kunstbesitz.