Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Modell-Cabinet*

Allgemein
BezeichnungModell-Cabinet*
Besonderer Status*Aufgelöst
UniversitätUniversität Heidelberg
UniversitätsortHeidelberg
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktGeodäsie · Mathematik · Pflanzenbauwissenschaft · Physik · Vermessungswesen
Externe Links
Beschreibung"Das Modell=Cabinet enthielt früher eine Sammlung von Modellen zum Gebrauche bei mathematischen und physikalischen Vorlesungen, außerdem aber eine Anzahl zum Theil sehr werthvoller Messinstrumente, die zu physikalischen Arbeiten sowie zu praktischen Uebungen, die sich den Vorlesungen über angewandte Mathematik anschlossen, benutzt wurden, und hierin war die Theilung des Modell=Cabinets in eine mathematische, technologische und landwirthschaftliche Abtheilung begründet", so der Professor für Mathematik Leo Koenigsberger 1886 in einer Festschrift. Dass die Festschrift nur diesen eine Beitrag zu einer Sammlung der Heidelberger Universität hat, beweist ihre einstige Größe und Bedeutung. 
Stand der InformationenMai 2011
  
Bestände
Objektgruppen
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1871 Beendung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDas Modellkabinet lässt sich erst Anfang des 19. Jahrhunderts in den veröffentlichten Schriften der Universität nachweisen. Es ist aber zu vermuten, dass es bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts existierte. Analog zur Modellkammer in Göttingen gab es in Heidelberg ein ähnliches Sammelsurium an Modellen, Geräten und Apparaten. Dass davon heute noch Objekte existieren, ist gut möglich. Zumindest lässt sich nachweisen, dass mathematische Modelle in Heidelberg erhalten sind. Ob diese jedoch aus der Zeit vor 1871 stammen, scheint ausgeschlossen.

Der Name Modellkabinett bleibt aber bis in die späten 1920er Jahre in Form von "Mathematisches Institut und Modellkabinett" erhalten. 
  
Publikationen
Publikationen