Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Veterinärmedizinhistorisches Museum

Allgemein
BezeichnungVeterinärmedizinhistorisches Museum
UniversitätStiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
UniversitätsortHannover
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformMuseum
SammlungsschwerpunktMedizin · Medizingeschichte · Veterinärmedizin
Externe Links
AdresseTierärztliche Hochschule Hannover
Veterinärmedizinhistorisches Museum
Bischofsholer Damm 15
30173 Hannover
ÖffnungszeitenDi-Do 10-16 Uhr
KontaktPetra Glief
petra.glief@tiho-hannover.de
Telefon: +49 (0) 511 856 7503
BeschreibungDas Veterinärmedizinhistorische Museum ist die einzige Einrichtung dieser Art in Deutschland. Es steht drei Tage in der Woche für den Publikumsverkehr offen. Das Museum gehört zum „Fachgebiet Geschichte der Veterinärmedizin und der Haustiere“, dem auch das Hochschularchiv zugeordnet ist. Damit ist eine für die Forschung, Lehre und Dienstleistung untrennbare historische Einheit entstanden, die seit 1995 im ehemaligen Apothekengebäude der Tierärztlichen Hochschule Hannover unter einem Dach vereinigt ist.

Mehr als 600 Ausstellungsstücke informieren über die Geschichte der veterinärmedizinischen Schule seit der Gründung 1778 sowie über Entwicklung der verschiedenen Arbeitsfelder, Diagnose- und Behandlungsmethoden der letzten 200 Jahre. Weitere 2.500 Objekte gehören zur akademischen Sammlung, die über Wissenschaft, Praxis, Verwaltung und Personen der Hochschule Auskunft gibt.

Seit 1990 gehört zum Museum ebenfalls eine historisch militärische Sammlung, die so genannte „Sammlung Wens“, die nach dem Gründer Dr. Hans-Martin Wens benannt worden ist.

Website des Fachgebietes 
Stand der InformationenSeptember 2013
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung Wens
  • Historische Sammlung
  • Akademische Sammlung
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1981 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteDie Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ist eine der ältesten tiermedizinischen Ausbildungsstätten Europas. Sie wurde 1778 unter der Regentschaft von Georg III. als "Roßarzney-Schule" gegründet. Erster Lehrer der Schule war der Oberhofroßarzt Johann Adam Kersting (1727-1784) aus Kassel. Im Jahr 1887 wurde die "Königliche Tierarzneischule" durch Kabinettsorder zur Hochschule erhoben und 1913 die Rektoratsverfassung eingeführt. Der Erhalt des Promotions- (1910) und des Habilitationsrechts (1918) verliehen der Hochschule schließlich den vollen Status einer Universität. Von den fünf tierärztlichen Lehrstätten Deutschlands hat die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover als einzige ihre universitäre Eigenständigkeit bis heute bewahrt.

In den 1960er Jahren wurde der Plan zur Errichtung eines historischen Museums der Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover entworfen. Dieses Ziel wurde an der Hochschule schon seit 100 Jahren verfolgt, aber wegen Geldmangels wurde das Projekt immer wieder verschoben. Letztendlich erfolgte die Eröffnung erst 1981.

Website des Instituts 
  
Publikationen
Publikationen