Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Modell, Kristallform Pyramidenwürfel bzw Tetrakishexaeder [Krantz 412]

Allgemein
TitelModell, Kristallform Pyramidenwürfel bzw Tetrakishexaeder [Krantz 412]
OriginaltitelPyramidenwürfel
Einzelmodell/ Gruppe/ ReiheEinzelmodell
ModellartPhysikalische, chemische und kristallographische Modelle
Stand der InformationenJanuar 2011
  
Formale Beschreibung
MaßstabVergrößerung
Maße (Breite x Höhe x Tiefe)Ca. 15 x 16 x 15 cm
GewichtCa. 113 g
MaterialPappe
HerstellungstechnikHandarbeit
Einzel-/ MehrfachanfertigungMehrfachfertigung
Statisch/BeweglichStatisch
ZerlegbarkeitNicht zerlegbar
  
Inhaltliche Beschreibung
DisziplinGeometrie · Kristallographie · Mineralogie · Physik
VerwendungszweckLehrobjekt
Herstellungsjahrvor 1913
HerstellungsortBonn
Herstellung/Vertrieb
Weitere InformationenDas Modell bringt in sehr übersichtlicher Weise die Form zur Anschauung und eignet sich aufgrund der Leichtigkeit des Materials und der Größe als Demonstrationsmodell bei Vorlesungen.

Gefertigt ist das Modell aus starker, mit Leim imprägnierter Pappe. Die Flächen sind mit dunkelgelbem, die Kanten mit schwarzem Papier überzogen und lackiert.

Das Modell gehört zu einer Sammlung von 60 Kristallmodellen aus Pappe, die von Karel Vrba aus Prag zusammengestellt und von der Firma Dr. F. Krantz vertrieben wurde. Es kostetet 2 Mark 20. Im Katalog Nr. 18 von 1913 trägt es die Nummer 3. Das Etikett auf dem Modell trägt die Nummer 412. Das Modell ist den regulären Kristallsystemen zuzuordnen und besitzt eine holoedrische Form. 
Publikationen
  
Bezugsgegenstand
BezugsgegenstandTetrakishexaeder bzw. Pyramidenwürfel
KristallsystemKubisch
Externe Links
Bezugsgegenstand
Beschreibung
Der Tetrakishexaeder oder Pyramidenwürfel hat 24 Flächen. Jede Fläche schneidet zwei Achsen in ungleichem Abstand. Er zählt zu den dual-archimedischen Körpern. 
  
Bestandsnachweis
Kristallographische Lehrsammlung, Humboldt-Universität zu Berlin · Details