Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Modell einer Kuh in Lebensgröße

Allgemein
TitelModell einer Kuh in Lebensgröße
OriginaltitelGläserne Kuh
Einzelmodell/ Gruppe/ ReiheEinzelmodell
ModellartModelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Stand der InformationenJanuar 2011
  
Formale Beschreibung
MaßstabOriginalgröße
MaterialGips · Metall
HerstellungstechnikHandarbeit
Einzel-/ MehrfachanfertigungEinzelfertigung
Statisch/BeweglichStatisch
ZerlegbarkeitZerlegbar
  
Inhaltliche Beschreibung
DisziplinAnatomie · Biologie · Veterinärmedizin · Zoologie
VerwendungszweckLehrobjekt
Herstellungsjahr1965
HerstellungsortDresden
Herstellung/Vertrieb
Weitere InformationenDie „Gläserne Kuh“ wurde 1965 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden angefertigt. Das lebensgroße Modell ist aus Metall und Gips gefertigt, die verschiedenen Anteile sind in natürlicher Farbe (Knochen, innere Organe) oder in den international für anatomische Strukturen benutzten Symbolfarben (Blutgefäße, Nerven) realisiert. Die Kuh ist tragend, d.h., es ist in der Gebärmutter auch ein Fötus zu sehen. Die „Gläserne Kuh“ wird im veterinärmedizinischen Anatomie-Unterricht eingesetzt und ist seit 2001 auch Mittelpunkt einer Ausstellung über die BSE-Problematik („Lernmaschine Rinderwahnsinn“), die von verschiedenen Instituten der FU gestaltet wurde. Zur Demonstration des für den BSE-Infektionsweg wichtigen autonomen Teil des Nervensystems wurden im Frühjahr 2004 die relevanten Nervenbahnen durch verschiedenfarbige Leuchtdiodenketten, die unabhängig von einander anzuschalten sind, besonders hervorgehoben und sichtbar gemacht.

(Institut für Veterinär-Anatomie, FU) 
  
Bezugsgegenstand
BezugsgegenstandKuh
LebewesenSäugetiere
  
Bestandsnachweis
Veterinärpathologische Präparatesammlung, Freie Universität Berlin · Details