Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Nabeshima-Geschenk*

Allgemein
BezeichnungNabeshima-Geschenk*
Besonderer Status*Nicht mehr an Universität
UniversitätTechnische Universität Dresden
UniversitätsortDresden
Museums- und SammlungsartKulturgeschichte & Kunst
Museums- und SammlungsformSonstige Sammlungsform
SammlungsschwerpunktJapanologie · Universitätsgeschichte
Externe Links
AdresseStaatliches Museum für Völkerkunde Dresden im Japanischen Palais
Palaisplatz 11
01097 Dresden 
ÖffnungszeitenDie Exponate sind der Öffentlichkeit nur in Sonderausstellungen zugänglich. 
KontaktDr. Bruno Öhrig (Museum)
bruno.oehrig@ses.museum
Telefon: +49 (0) 351 8926 206; +49 (0) 351 8926 212
BeschreibungBeim Nabeshima-Geschenk handelt es sich um eine private Stiftung. Es umfasst 20 wertvolle Lackarbeiten und Gerätschaften aus dem Nachlass des japanischen Wissenschaftlers Naotsugu Nabeshima (1912-1981), Ehrendoktor der TU Dresden. 
Stand der InformationenMärz 2014
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungAlle Objekte sind in einer Access-Datenbank erfasst. 
Bedeutende TeilbeständeEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
Geschichte
Ereignisse
  • Zwischen 1911 und 1945 (vermutlich) Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Familie Nabeshima, einem alten japanischen Adelsgeschlecht angehörend, war seit 1911 der damaligen Forstakademie Tharandt und der Technischen Hochschule Dresden verbunden. Das Nabeshima-Geschenk ist im Kunstbesitz der TU Dresden verankert, wurde aber dem Dresdner Museum für Völkerkunde als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt, um eine sachgerechte Aufbewahrung und Pflege der empfindlichen Gegenstände zu gewährleisten.