The Information Resource on Collections and Museums
at Universities in Germany
Funded by

Show all
Paläontologische Sammlung*

General
NamePaläontologische Sammlung*
Special Status*Terminated
UniversityJustus-Liebig-Universität Gießen
Location of UniversityGießen
Museum and Collection TypeNatural History
Museum and Collection FormTeaching Collection
SubjectsGeosciences · Paleontology
External Links
DescriptionAm ehemaligen Institut für Angewandte Geowissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen gab es noch im Jahr 2004 eine kleine paläontologische Sammlung, welche in der Lehre Verwendung fand und außerdem Belegmaterialien zu Diplomarbeiten enthielt. Inhaltlicher Schwerpunkt der Sammlung waren die Cephalopoden. Die Sammlung wurde mit der Abwicklung des Instituts aufgelöst. Nur einige wenige Stücke gelangten nach Frankfurt am Main.

Jansen und Steininger, 2002; Sanner 2009 
Last UpdateAugust 2010
  
Holdings
Object Groups
Relevancy (reference
materials & specimen)
Reference Material
State of IndexingDie Sammlung wurde nie erschlossen. 
Significant SubcollectionsEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
History
Events
  • 2004 Terminated as Academic Collection or Institution
HistoryÜber den Ursprung der Sammlung ist nichts bekannt. Die Palaeontologische Sammlung fiel 2004 noch in den Bereich des Instituts für Angewandte Geowissenschaften. Palaeontologie wurde zu diesem Zeitpunkt in Gießen bereits nicht mehr gelehrt. Die Sammlung befand sich in Schränken im Kurssaal des Gebäudes Diezstr. 15 und wurde von Prof. Wolfram Blind (geb. 1929) betreut, der als letzter Gießener Palaeontologe einige Jahre vorher pensioniert worden war, sich aber noch verantwortlich fühlte.

Sowohl er als auch Dr. Burkhard Sanner haben damals versucht, Interessenten an anderen Instituten oder Universitäten für die Aufbewahrung der Sammlung (die keinen großen wissenschaftlichen Wert hatte) zu finden. Dies war bis zum Ende der Tätigkeit von Dr. Burkhard Sanner am 31.3.2004 nicht gelungen. Die Sammlung wurde danach aufgelöst und existiert heute nicht mehr.

Sanner 2009 
  
Publications