Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlungen des Zahnärztlichen Universitätsinstitutes*

Allgemein
BezeichnungSammlungen des Zahnärztlichen Universitätsinstitutes*
Besonderer Status*Verbleib unbekannt
UniversitätWestfälische Wilhelms-Universität Münster
UniversitätsortMünster
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformLehrsammlung
SammlungsschwerpunktHumanmedizin · Medizin · Medizingeschichte · Zahnmedizin
Externe Links
BeschreibungFür die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts sind an der Universität Münster mindestens zwei zahnmedizinische Sammlungen nachgewiesen. 
Stand der InformationenOktober 2009
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Modellsammlung
  • Abdrucksammlung: Abdrücke von Anomalien
  • Präparatesammlung: entwicklungsgeschichtliche und syphilitische Präparate
  
Geschichte
Personen
GeschichteDas Zahnärztliche Institut wurde durch seinen ersten Direktor Prof. Dr. Max Apffelstaedt (1863-1950) im Januar 1908 eröffnet. Zu diesem Zwecke war zuvor das ehemalige fürstbischöfliche „Gardehôtel“ umgebaut worden. In dessen Seitenflügeln residierten bereits das Anatomische und das Physiologische Institut der Universität. Die Zahnmedizin übernahm den Mittelteil des Gebäudes. Nach dem Umbau standen etwa 15 Räume zur Verfügung. Die Ausgestaltung der Klinik soll für damalige Verhältnisse hervorragend gewesen sein. Im Erdgeschoss befanden sich die Technische Abteilung, im Obergeschoss die zahnärztliche Chirurgie und die Konservierende Abteilung. Auch das Hauptlaboratorium war im Parterre gelegen. Diese geräumige Halle zur Herstellung der Phantomarbeiten enthielt 33 Arbeitsplätze. An den Wänden standen mehrere Schleifmaschinen und zwei Sammlungsschränke für Anschauungsmodelle und Abdrücke von Anomalien. An das Laboratorium grenzte der Hörsaal. In zwei großen Schränken waren hier entwicklungsgeschichtliche und syphilitische Präparate ausgestellt. Die weitere Entwicklung der Sammlung ist bislang allerdings undokumentiert geblieben.

Gerritz 
  
Publikationen
Publikationen