Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Münzsammlung des Historischen Instituts, Abteilung Alte Geschichte, und des Instituts für Altertumskunde, Abteilung Byzantinistik, der Universität zu Köln

Allgemein
BezeichnungMünzsammlung des Historischen Instituts, Abteilung Alte Geschichte, und des Instituts für Altertumskunde, Abteilung Byzantinistik, der Universität zu Köln
UniversitätUniversität zu Köln
UniversitätsortKöln
Museums- und SammlungsartGeschichte & Archäologie
Museums- und SammlungsformLehrsammlung
SammlungsschwerpunktGeschichtswissenschaft · Historische Hilfswissenschaften · Klassische Altertumswissenschaft · Numismatik
Externe Links
AdresseUniversität zu Köln
Historisches Institut
Alte Geschichte
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln
KontaktProf. Dr. Peter Franz Mittag (Sammlungsbetreuer)
peter.franz.mittag@uni-koeln.de
Telefon: +49 (0) 221 470 2525
Prof. Dr. Claudia Sode
claudia.sode@uni-koeln.de
Telefon: +49 (0) 221 470 2524
BeschreibungDie Münzlehrsammlung umfasst derzeit ca. 1150 Münzen. Der Schwerpunkt liegt auf der römischen Reichsprägung (Republik: 72 Münzen, Prinzipat: 517, Spätantike: 104), ferner auf den Provinzialprägungen der römischen Kaiserzeit (93) und den byzantinischen Münzen (285). Hinzu kommt eine kleine Anzahl von keltisch, germanischen und griechischen Münzen sowie von Münzen aus den griechischen Randgebieten. 
Stand der InformationenAugust 2011
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlung ist vollständig erfasst, katalogisiert und die Objekte sind digitalisiert und stehen demnächst (Stand: Juni 2009) im Internet elektronisch zur Verfügung.

Die Sammlung wird derzeit gemeinsam mit der weiteren Münzsammlung des Instituts für Altertumskunde in einer Datenbank für eine online-Publikation aufbereitet, die sich am online-Katalog der Münzsammlung des Berliner Münzkabinetts orientiert. (Stand Januar 2014) 
Bedeutende TeilbeständeEs gibt keine Informationen zu Teilbeständen.
  
Geschichte
GeschichteIn den Jahrzehnten vor 1990 wurden durch das Institut hin und wieder
einzelne Objekte angekauft. Seitdem gibt es keinen Etat mehr, sodass
die Bestände nicht mehr regelmäßig ergänzt werden können. Im Jahr
2008 konnten mit Sondermitteln 22 spätantike und 285 byzantinische
Münzen der Sammlung Krengel erworben werden.