Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Zahnmedizinhistorische Sammlung der Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten

Allgemein
BezeichnungZahnmedizinhistorische Sammlung der Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten
UniversitätLudwig-Maximilians-Universität München
UniversitätsortMünchen
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformLehrsammlung
SammlungsschwerpunktHumanmedizin · Kieferorthopädie · Medizin · Medizingeschichte · Zahnmedizin · Zahntechnik
Externe Links
AdresseLudwig-Maximilian-Universität München
Poliklinik für Kieferorthopädie der Klinik und Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten
Goethestr. 70
80336 München
ÖffnungszeitenTeilweise öffentlich zugänglich nach vorheriger Terminvereinbarung.
KontaktProf. Dr. med. dent. Andrea Wichelhaus
kfo.sekretariat@med.uni-muenchen.de
Telefon: +49 (0) 89 5160 3233
BeschreibungDie historische Lehrsammlung mit Exponaten des frühen 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart befindet sich in der zweiten Etage der Zahnklinik in den Räumen der Poliklinik für Kieferorthopädie.

Der umfangreichere Abschnitt der Sammlung umfasst 10 Vitrinen. In der ersten Vitrine werden anhand von Gipsmodellen Befunde unbehandelter Kieferanomalien demonstriert. Die nächste Vitrine enthält diverse herausnehmbare Geräte wie z. B. Vorbissplatten, Aktivatoren, Gebissformer, Kinetoren, Bionatoren. Ein weiterer Schrank beherbergt den ersten in Deutschland 1936 entworfenen individuellen Kopfhalter für die kieferorthopädische Kephalometrie sowie Messgeräte für die Analyse von Kiefermodellen. Der nächste ist der konservativen Behandlung der Klasse III Dysgnathie gewidmet. U. a. sind an Styroporköpfen ein Umkehrgesichtsbogen sowie eine Kopfhaube mit verschiedenen Zugrichtungen für extraorale Apparaturen aufgebracht. Des Weiteren finden sich Vorrichtungen zum Sockeln und Fixiergeräte für Kiefermodelle zur Herstellung von funktionskieferorthopädischen Apparaturen. Darüber hinaus werden historische festsitzende Apparate gezeigt.

Vier weitere Vitrinen auf dem Gang des Nordflügels sind dem Herstellungsprozeß diverser herausnehmbarer Geräte mit speziellen aktiven und Halteelementen sowie neueren festsitzenden Apparaturen gewidmet.

Quelle: Beschreibung der Sammlung im Sammlungsportal der LMU München, http://www.uni-muenchen.de/einrichtungen/sammlungen/poliklinik-kieferorthopaedie/index.html (Stand: 19.04.2017) 
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlung ist fast vollständig durch Kärtchen in den Schaukästen dargestellt und damit erfasst. Zum Teil sind die Objekte digital aufgenommen. Datenbanken oder Veröffentlichungen existieren leider nicht. 
Bedeutende Teilbestände
  • Modellsammlung: u.a. Gipsmodelle von Befunden unbehandelter Kieferanomalien; kieferorthopädische Modelle
  • Gesichtsbogensimulator "Defa" nach Dr. J.P. Rüsch
  
Geschichte
Personen
GeschichteDie Lehrsammlung wurde von Professor Dr. Arnulf Stahl (*1924), einem ehemaligen Direktor der Poliklinik nach seiner Berufung nach München aufgebaut. 
  
Publikationen
Publikationen