Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Historische Gerätesammlung im Medizinischen Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Allgemein
BezeichnungHistorische Gerätesammlung im Medizinischen Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
UniversitätPhilipps-Universität Marburg
UniversitätsortMarburg
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformLehr- und Forschungssammlung
SammlungsschwerpunktAnatomie · Humanmedizin · Medizin · Medizingeschichte · Prothetik · Veterinärmedizin · Zahnmedizin · Zahntechnik
Externe Links
AdresseFachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg
Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Georg-Voigt-Str. 3
35039 Marburg
ÖffnungszeitenNach Vereinbarung
KontaktProf. Dr. Klaus M. Lehmann (Ansprechpartner)
Prof. Dr. Klaus-Ulrich Lotzmann (Ansprechpartner)
lotzmann@med.uni-marburg.de
Telefon: +49 (0) 6421 58 63216
BeschreibungAm Medizinischen Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Marburger Universität existiert eine sehr große zahnmedizinhistorische Sammlung, die aus zahlreichen Einzelsammlungen besteht. Ihr Großteil ist im Hörsaal sowie auf dem Flur der Abteilung Zahnärztliche Propädeutik, Kiefer- und Gesichtsprothetik aufgebaut. In einer der Schauvitrinen des Hörsaals ist z. B. eine Sammlung von Unterkiefern zu sehen. Eine weitere Vitrine enthält eine Sammlung chirurgischer und zahnärztlicher Instrumente wie Mundwinkel- und Wangenhalter, Wundhaken, Wurzelschrauben und Winkelstücke sowie zehn verschiedene Zahnzangen. Eine Besonderheit stellen in diesem Kontext eine Front- und eine Molarenzange im Rohrguss dar. Einige dieser Stücke stammen aus dem 18. Jahrhundert. Eine andere Vitrine ist dem Thema der Paradontosebehandlung gewidmet. Hierzu werden u.a. eine Kollektion von Zahnreinigungsinstrumenten, Geräte zur Zahnmassage, Zahnstocher und schließlich ein Exemplar des Interdentalzahnreinigers "Fedenor" ausgestellt. Es folgt eine Sammlung zur vergleichenden Anatomie der menschlichen und tierischen Schädel. In diesem Zusammenhang ist auch eine Vielzahl unterschiedlicher Tierzähne zu nennen. Eine Sammlung prothetischer Instrumente für Kronen- und Brückenarbeiten am Patienten sowie einige Prothesen aus dem 18. und 19. Jahrhundert ergänzen das komplexe Gesamtbild. Ein der Zahntechnik gewidmeter Schaukasten beschließt die Ausstellung.

Aus Platzgründen mussten viele größere Objekte der Marburger Sammlungen in den Depoträumen verstaut werden, darunter historisches Praxismobilar aus dem 20. Jahrhundert und Einrichtungsgegenstände aus einem zahntechnischen Laboratorium. Ein besonders anschauliches Dokument aus der Geschichte der Zahnheilkunde dürfte ein Unterrichtsfilm des ehemaligen Institutsdirektors Guido Fischer darstellen, in dem er seine Technik der Lokal- und Leitungsanästhesie festgehalten hat.

Schmitt, 1993 
SonstigesBislang werden nur in Ausnahmefällen Stücke der Sammlung zu Unterrichtszwecken eingesetzt. 
Stand der InformationenFebruar 2014
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlungsbestände sind bislang nur unvollständig über eine handschriftliche Inventarliste erfasst. Eine Datenbank ist nicht angelegt. Auch auf Publikationen über das Inventar oder die Sammlung kann nicht verwiesen werden.

Fehlende personelle und finanzielle Ressourcen erlauben es leider nicht, die Sammlung an historisch relevanten zahnmedizinischen Artefakten adäquat aufzubereiten und zu präsentieren.
Es ist allerdings längst überfällig, diese wertvolle Sammlung im Detail digital zu erfassen und zu beschreiben sowie zumindest ausgewählte Stücke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Unterkiefern
  • Sammlung chirurgischer und zahnärztlicher Instrumente: z. B. Mundwinkel- und Wangenhalter, Wundhaken, Wurzelschrauben, Winkelstücke und Zahnzangen
  • Sammlung von Zahnreinigungsinstrumenten
  • Sammlung zur vergleichenden Anatomie der menschlichen und tierischen Schädel
  • Sammlung prothetischer Instrumente für Kronen- und Brückenarbeiten
  • Sammlung von Prothesen aus dem 18. und 19. Jahrhundert
  • Historisches Praxismobilar des 20. Jahrhundert
  • Einrichtungsgegenstände aus einem zahntechnischen Laboratorium
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1891 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Marburger Sammlung zahnmedizinisch relevanter Objekte geht auf die Einrichtung der 1890 durch Prof. Julius Witzel (1863-1914) gegründeten Marburger Zahnklinik zurück. 1925 war das damalige Zahnärztliche Institut in zwei Gebäuden untergebracht: dem alten physikalischen Institut und einer ehemaligen Schule an der Ketzerbach. Beide Gebäude umfassten zusammen 31 Räume mit 104 Laborarbeitsplätzen und 33 Operationsstühlen. Jede Abteilung verfügte über einen eigenen Hörsaal mit Projektionseinrichtung. Die Bibliothek umfasste damals 800 Bände. Auch die Existenz einer "guten Lehrmittelsammlung" ist belegt.

Bestandsschwankungen prägen die Geschichte jedoch deutlich. Bisweilen wurden Teile der Sammlung verschenkt, während andere spurlos verschwanden oder vor allem durch Kriegseinwirkungen verloren gegangen sind.

Nach dem Neubau des Medizinischen Zentrums für Zahn,- Mund- und Kieferheilkunde wurde die Sammlung neu zusammengestellt und im Kellergeschoss untergebracht. Durch die Studentenunruhen 1968 erneut stark in Mitleidenschaft gezogen, wurde die Sammlung im Hörsaal in neuen Vitrinen installiert; auch im Flur der Abteilung Zahnärztliche Propädeutik, Kiefer- und Gesichtsprothetik wurde damals ein weiterer Schaukasten mit historischen Exponaten aus dem Gebiet der Prothetik aufgestellt.

Schmitt, 1993 und Boymann, 1925 
  
Publikationen
Publikationen