Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung mineralisch-chemischer Arzneimittel

Allgemein
BezeichnungSammlung mineralisch-chemischer Arzneimittel
UniversitätTechnische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig
UniversitätsortBraunschweig
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformForschungssammlung
SammlungsschwerpunktChemie · Medizin · Pharmazie · Pharmaziegeschichte · Wissenschaftsgeschichte
Externe Links
AdresseAbteilung für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte
Beethovenstr. 55
38106 Braunschweig
ÖffnungszeitenNach Vereinbarung
KontaktProf. Dr. Bettina Wahrig (Leiterin)
b.wahrig@tu-bs.de
Telefon: +49 (0) 531 391 5990
BeschreibungEs handelt sich um eine einzigartige Sammlung von etwa 800 mineralisch-chemischen Arzneimitteln aus der Zeit des 19. Jahrhunderts, die auch heute noch zu Forschungszwecken dient. Hinzu kommen Bilddokumente sowie Rekonstruktionen historischer alchemischer Gerätschaften, wie z. B. ein Holzkohleofen für alchemische Präparationen. Aus diesen Beständen wurde eine Dauerausstellung zur Arzneimittelgeschichte erstellt, die auf Anfrage zu besichtigen ist. 
SonstigesDauerausstellung 
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung mineralisch-chemischer Arzneimittel: 800 Objekte
  • Sammlung von Rekonstruktionen historischer alchemischer Gerätschaften
  
Geschichte
Ereignisse
  • Zwischen 1950 und 1970 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie heutige Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte wurde 1958 als Pharmaziehistorisches Seminar gegründet und bis 1978 von Prof. Dr. Wolfgang Schneider (geb. 1912) geleitet. Die Arbeiten der Braunschweiger Abteilung zeichneten sich in den ersten Jahrzehnten durch die Verknüpfung von natur- und geisteswissenschaftlichen Methoden aus. Ein eigenes Alchemielabor erlaubte die Nacharbeitung und Analyse von mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Arzneipräparaten. Aus dieser Zeit stammt auch die einzigartige Sammlung von etwa 800 mineralisch-chemischen Arzneimitteln der Vergangenheit. Die Sammlung wurde zwischen 1950 und 1970 von Prof. Dr. Wolfgang Schneider erworben und datiert. Die Arzneimittel stammen aus den Beständen von Museums-Apotheken sowie aus Instituts-, Apotheken- und Firmensammlungen.

Hickel, 1973 und Website der Abteilung 
  
Publikationen
Publikationen