Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Christlich-Archäologische Sammlung (Viktor-Schultze-Sammlung)

Allgemein
BezeichnungChristlich-Archäologische Sammlung (Viktor-Schultze-Sammlung)
UniversitätErnst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
UniversitätsortGreifswald
Museums- und SammlungsartGeschichte & Archäologie
Museums- und SammlungsformLehrsammlung
SammlungsschwerpunktArchäologie · Byzantinistik · Christliche Archäologie · Christliche Kunst · Geschichtswissenschaft · Historische Hilfswissenschaften · Klassische Altertumswissenschaft · Kunst · Mediävistik · Numismatik · Religionswissenschaft · Theologie
Externe Links
AdresseErnst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Victor-Schultze-Institut für Christliche Archäologie und Geschichte der kirchlichen Kunst
Rubenowplatz 2-3
17487 Greifswald
ÖffnungszeitenNach Vereinbarung
KontaktProf. Dr. Thomas K. Kuhn
thomas.kuhn@uni-greifswald.de
Telefon: +49 (0) 3834 86 2518
BeschreibungDas Institut, das auf den Kirchenhistoriker und Archäologen Victor Schultze (1851-1937) zurückgeht, besitzt eine größere Sammlung an spätantiken und mittelalterlichen Originalen (ca. 100 spätantike Münzen, einige Lampen und Ampullen sowie rund zwei Dutzend Figuren gotischer Plastik), ferner Abgüsse von Elfenbein- und Metallarbeiten des frühen bis hohen Mittelalters (ca. 180 Stück). Sie werden regelmäßig in Sammlungsübungen genutzt und z. Z. wissenschaftlich aufgearbeitet. Das Institut verfügt zudem über eine nicht voll erschlossene Fachbibliothek (Schwerpunkte: Ikonographie, Ikonen, kirchliche Kunst) und eine Diathek (ca. 10.000 Stück mit ähnlicher Ausrichtung). 
Stand der InformationenMärz 2012
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungAlle Objekte der Sammlung sind erfasst. Sämtliche Objekte wurden neu durchgesehen und geordnet und anschließend in einer Word-Datenbank und mittels digitaler Photoaufnahmen erfasst. Die Aufnahmen wurden zudem digital bearbeitet und in eine Power-Point-Präsentation eingearbeitet und beschriftet. Von dieser Präsentation gibt es eine digitale sowie eine ausgedruckte Version.
Einzelne Objekte der Sammlung sind auf der Internetseite der Victor-Schultze-Sammlung am Lehrstuhl für Christliche Archäologie an der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald präsentiert.
Die Erfassung der Bestände wurden in den letzten Jahren im Rahmen von Übungen in der Sammlung durchgeführt und 2008 abgeschlossen. 
Bedeutende Teilbestände
  • Abguss-Sammlung: Abgüsse von Elfenbein- und Metallarbeiten des frühen bis hohen Mittelalters; ca. 180 Stücke
  • Sammlung gotischer Plastik: ca. 180 Stücke
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1884 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDas Victor-Schultze-Institut für Christliche Archäologie und Geschichte der kirchlichen Kunst wurde 1951 nach seinem Gründer benannt, Victor Schultze (1851-1937), der zugleich christlicher Archäologe, evangelischer Theologe und Kirchenhistoriker war. Im Jahre 1884 hatte Schultze begonnen eine kirchlich-archäologische Sammlung aufzubauen. Die Intention seiner Sammlertätigkeit galt der Vermittlung kunsthistorischer Bildung an Theologiestudenten, da die zukünftigen Pastoren immer wieder Umgang mit Kunstwerken haben würden. Das Spektrum der Sammlung war breit und reichte von liturgischen Gewändern und Abdrücken von Kirchensiegeln bis zu spätantiken Lampen und Ampullen. Victor Schultze konnte eine sehr beachtliche Anzahl an Kunstgegenständen zusammentragen, nicht zuletzt da er aus dem Depotbesitz der Berliner Museen mittelalterliche Plastik übernehmen konnte.

Heute ist der Bereich Christliche Archäologie und kirchliche Kunst bei der Alten Kirchengeschichte angesiedelt. Als Studienfach Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte wird es im Nebenfach innerhalb der Philosophischen Fakultät angeboten. 
  
Publikationen
Publikationen