Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Petrologische Sammlung

Allgemein
BezeichnungPetrologische Sammlung
UniversitätTechnische Universität Bergakademie Freiberg
UniversitätsortFreiberg
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformSammlung
SammlungsschwerpunktGeowissenschaften · Lagerstättenkunde · Petrologie
Externe Links
AdresseTechnische Universität Bergakademie Freiberg
Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau
A.-G. Werner-Bau
Brennhausgasse 14
09596 Freiberg
ÖffnungszeitenMo-Do 9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Kontaktsammlung@mineral.tu-freiberg.de
Telefon: +49 3731 39 2264

Gerhard Heide (Direktor)
gerhard.heide@mineral.tu-freiberg.de
Telefon: +49 (0) 3731 39 2665

Christin Kehrer (Kustodin)
christin.kehrer@geosamm.tu-freiberg.de
Telefon: +49 (0) 3731 39 2264
BeschreibungDie Sammlung umfasst heute ca. 16.000 Belege. Im Bestand befinden sich wichtige historische Sammlungen, so die Musterkollektionen der berühmten Kolyvaner Gesteinsschleifereien und die 1931 vom Arktischen Institut Leningrad an die Bergakademie übergebene Kollektion der neu entdeckten Lagerstätten der Chibine-Tundra. Als bedeutender Neuzugang ist eine umfangreiche Sammlung sächsischer Gesteine zu nennen, die 1997 aus Privathand erworben werden konnte. Etwa 40.000 Stücke befinden sich im Magazin. Eine Ausstellung folgt der genetischen Systematik der Gesteine, wobei zwei thematische Vitrinen zur Gesteinssystematik nach dem Lehrbuch „Einführung in die Petrologie“ von Pfeiffer, Kurze & Mathé gestaltet sind. 
  
Bestände
Objektgruppen
RelevanzReferenzmaterial
Stand der ErschließungDie Sammlungsbestände werden in Karteien erfasst und im Hauptbuch dokumentiert. 
Bedeutende Teilbestände
  • geognostischen Teil der Sammlung von Abraham Gottlob Werner (1749-1817)
  • Privatsammlung von Carl Amandus Kühn (1783-1848)
  • Musterkollektionen der berühmten Kolyvaner Gesteinsschleifereien
  • Kollektion der neuentdeckten Lagerstätten der Chibine-Tundra vom Arktischen Institut Leningrad (Sankt Petersburg)
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1958 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Anfänge der Gesteinssammlung gehen wie die der Lagerstätten-Sammlung auf den geognostischen Teil der Werner-Sammlung zurück. Dieser fand Ergänzung durch die Angliederung der Privatsammlung von Carl Amandus Kühn (1783-1848). Petrologie wurde bis in die 1920er Jahre nicht gelehrt, sodass die Loslösung der Gesteine aus der Lagerstätten-Sammlung erst sehr spät erfolgte. Erst 1958 wurde mit der Bereitstellung eines Ausstellungssaales eine Petrologische Sammlung für Lehre und Forschung eingerichtet.