Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung Köberich (Reklamesammelbilder)

Allgemein
BezeichnungSammlung Köberich (Reklamesammelbilder)
UniversitätGoethe-Universität Frankfurt am Main
UniversitätsortFrankfurt (Main)
Museums- und SammlungsartKulturgeschichte & Kunst
Museums- und SammlungsformForschungssammlung
Externe Links
AdresseForschungszentrum Historische Geisteswissenschaften
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main
KontaktTelefon: +49 (0) 69 798 32114

Prof. Bernhard Jussen (Sammlungsleiter)
jussen@em.uni-frankfurt.de
Telefon: 069-79832424
BeschreibungBei den Sammelbildern und den dazugehörigen Alben handelt es sich um ein historisch neues Medium, das sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts innerhalb kurzer Zeit als ein populäres Medienformat etablierte. Bilder mit Motiven aus Geschichte und Kultur, Wissenschaft und Technik, Sport und Politik – durch alle Epochen der kulturellen Überlieferung hindurch – wurden von da an quer durch alle sozialen Schichten leidenschaftlich gesammelt, getauscht und verschenkt.

Mit der Sammlung Köberich besitzt die Goethe Universität eine der größten, öffentlich zugänglichen Sammlungen dieser Art in Deutschland. Die Sammlung umfasst rund 2.400 Objekte, die sich in erster Linie aus Reklamesammelalben des deutschsprachigen Raums, aber auch aus Postern, Pop-Ups, Sammelcouverts und Sammelschablonen zusammensetzen. Das älteste Objekt ist aus dem Jahr 1886, das jüngste aus dem Jahr 2002.

Website der Sammlung 
Stand der InformationenFebruar 2014
  
Bestände
  
Geschichte
Ereignisse
  • 2009 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteAuf Initiative des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ wurde 2009 die umfangreiche Privatsammlung an Reklamesammelalben des Antiquars Hartmut Köberich erworben. 
  
Publikationen
Publikationen