Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlungen des Hochschularchivs

Allgemein
BezeichnungSammlungen des Hochschularchivs
UniversitätRheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
UniversitätsortAachen
Museums- und SammlungsartKulturgeschichte & Kunst
Museums- und SammlungsformSonstige Sammlungsform
SammlungsschwerpunktKulturgeschichte · Universitätsgeschichte
Externe Links
AdresseHochschularchiv der RWTH Aachen
Theaterplatz 14, 1. Etage
52062 Aachen
ÖffnungszeitenNach vorheriger Vereinbarung
KontaktProf. Dr. Christine Roll (Wissenschaftliche Leiterin des Hochschularchivs der RWTH Aachen)
christine.roll@rwth-aachen.de
Telefon: +49 (0) 241 80 26036
Dr. Klaus Graf (Sammlungsbetreuer)
archiv@rwth-aachen.de
Telefon: +49 (0) 241 80 26386
BeschreibungIn den Beständen des Hochschularchivs der RWTH Aachen befinden sich neben schriftlichen Unterlagen auch Materialien, die nicht aufgrund des Landesarchivgesetzes NRW ins Hochschularchiv gelangt sind, sondern durch eine gezielte Sammlungstätigkeit.

Die Sammlungen umfassen Medaillen und Plaketten der RWTH und ihrer Institute und Lehrstühle (in Kopie und im Original), Photos von Gebäuden, Personen und Ereignissen im Zusammenhang mit der Hochschule (Einzelfotos und Fotoalben), Nachlässe verschiedener RWTH-Professoren sowie einzelne Objekte des Hochschulsportzentrums (Pokale, Auszeichnungen, Wimpel, Bücher aus dem Hochschulsportzentrum).

Die Sammlungen werden häufig für Präsentationen des Hochschularchivs eingesetzt und stellen eine wichtige Ergänzung zur "amtlichen" Überlieferung dar.

Website der Sammlungen der RWTH Aachen 
Stand der InformationenMai 2012
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungBereits 1991 wurden circa 70 Prozent der Bestände erschlossen und sind inzwischen als Online-Findbücher (MidosaXML) verfügbar. Diese werden kontinuierlich ergänzt. 
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1967 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteIm Vorfeld des hundertjährigen Jubiläums der Hochschule (1970) wurde durch einen Senatsbeschluss 1967 das Hochschularchiv gegründet. Prof. Dr. Klinkenberg vom Historischen Institut der RWTH war der Initiator des Hochschularchivs, der am 9. März 1967 den Gründungsbeschluss des Senats erwirkt hatte.
Der erste Archivleiter, Dr. Kurt Düwell, war bis 1974 im Amt. Nachfolgend wurde 1978 als wissenschaftlicher Leiter im Nebenamt Prof. Dr. Rainer Hildebrandt ernannt. Dieser war größtenteils mit dem Zusammenräumen von verstreuten Archivbeständen "beschäftigt".

Aus den beengenden Räumlichkeiten erfolgte im Jahr 1985 der Umzug des Archivs von der Vinzenzstraße 11 zum Templergraben 57. Dieser Ort bot erstmals ausreichende Magazinflächen für die vorhandenen Archivbestände. Das neue Domizil stellte sich jedoch aus Witterungseinflüssen und mangelnden Schutzgründen nur als ein Provisorium dar.

Im Jahr 1992 gestaltete das Hochschularchiv erstmals eine Ausstellung zur Geschichte und Entwicklung der RWTH im Rahmen des Dies Academicus. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich die Öffentlichkeitsarbeit zu einem der Schwerpunkte des Hochschularchivs.
Ende 1998 konnte das Archiv schließlich die neuen Räumlichkeiten in der Kopernikusstr. 16 beziehen, die jedoch auf Grund von mangelnden Klimabedingungen ca. zehn Jahre später verlassen werden mussten.

Seit Ende Juni 2008 ist nun das Hochschularchiv am Theaterplatz 14 zu finden. Dieses Domizil bietet neben den ausgiebigen Räumlichkeiten für die Magazinbestände und den guten Klimabedingungen einen optimalen Arbeitsort für neun Mitarbeiter und wechselnden Praktikanten.

Hochschularchivs der RWTH 2009 
  
Publikationen