Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Deutsches Archiv für Geschiebeforschung (DAG) und Nordische Vergleichsammlung

Allgemein
BezeichnungDeutsches Archiv für Geschiebeforschung (DAG) und Nordische Vergleichsammlung
UniversitätUniversität Greifswald
UniversitätsortGreifswald
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformLehr- und Forschungssammlung
SammlungsschwerpunktGeologie · Geowissenschaften · Lagerstättenkunde · Mineralogie · Paläontologie · Petrologie · Sedimentologie
Externe Links
AdresseInstitut für Geographie und Geologie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17 A
17487 Greifswald 
ÖffnungszeitenNach Vereinbarung 
KontaktDr. Stefan Meng (Kurator)
stefan.meng@uni-greifswald.de
BeschreibungDas Deutsches Archiv für Geschiebeforschung (DAG) und die Nordische Vergleichsammlung sind Teilsammlungen der Greifswalder Geologischen Sammlungen.

Neben dem Hamburger Archiv für Geschiebekunde existiert eine weitere Einrichtung dieser Art an der Universität Greifswald, das Deutsche Archiv für Geschiebeforschung. Es verfolgt die gleichen Ziele wie das Hamburger Archiv, nur mit einem anderen geographischen Schwerpunkt.

Die Sammlung ist ein bedeutender Teil der Geologischen Landessammlung von Mecklenburg-Vorpommern. Die Aufgaben umfassen die wissenschaftliche Magazinierung des vorhandenen sowie noch zu erwerbenden Sammlungsmaterials (Schwerpunkt dabei ist: Mecklenburg, Pommern, früheres Ost- und Westpreußen), die Registrierung bestehender (vor allem auch privater) Geschiebesammlungen sowie die Pflege und den Ausbau der Dauerausstellung der wichtigsten Geschiebearten und Gesteine Baltoskandiens und Norddeutschlands in der Geologischen Landessammlung Mecklenburg-Vorpommern sowie im Archiv selbst.

Das Deutsche Archiv für Geschiebeforschung Greifswald umfasst zurzeit circa 32.000 Stücke. Zum Vergleich der Proben kann die ebenfalls am Institut vorhandene Nordische Sammlung (ca. 7.500 Stücke inkl. der ehemaligen Arktischen Sammlung) herangezogen werden. Sie umfasst anstehende Gesteine Skandinaviens, deren geographische Herkunft bekannt ist. Mit ihr lässt sich Herkunft der Geschiebe bestimmen.

Website der Gesellschaft für Geschiebekunde Hamburg; Obst u.a. 2009 
Stand der InformationenJuni 2019
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Nordische Vergleichssammlung
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1936 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Gründung des Deutschen Archivs für Geschiebeforschung erfolgte 1936 durch den Geologen Serge von Bubnoff (1888-1957). 
  
Publikationen
Publikationen