Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Herbarium (DUSS)*

Allgemein
BezeichnungHerbarium (DUSS)*
Besonderer Status*Nicht mehr an Universität
UniversitätHeinrich-Heine-Universität Düsseldorf
UniversitätsortDüsseldorf
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformHerbarium
SammlungsschwerpunktBiologie · Botanik
Externe Links
AdresseBotanisches Institut der Universität
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf 
KontaktProf. Dr. Werner Greuter
w.greuter@bgbm.org
BeschreibungBis 1998 existierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ein circa 7.000 Belege umfassendes Herbarium. Das internationale Akronym lautet DUSS. Hervorzuheben ist eine Sammlung von Oenothera (Nachtkerzen), die geschlossen an die Botanische Staatssammlung München verbracht wurde. Die anderen Teile gingen an den Botanischen Garten in Berlin-Dahlem. 
Stand der InformationenMärz 2010
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Oenothera (Nachtkerzen-Gewächsen)
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1967 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
  • 1998 Beendung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteDie Sammlung DUSS wurde 1967 gegründet und bereits dreißig Jahre später wieder aufgelöst. Der Großteil (circa 6.000 Belege) ging nach Berlin. Der kleinere, aber zusammenhängendere Teil des Herbariums, die Nachtkerzengewächse, wurden von der Botanischen Staatssammlung München übernommen. 
  
Publikationen
Publikationen