Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Walter Georg Kühne (1911-1991)

Person
InfoPaläontologe 
PND 120227711
Personennamendatei
Ereignisse
  • 1911 Geburtsjahr
  • 1991 Sterbejahr
  
Sammlungen
Sammlungen
  
Wikipedia
Walter Georg Kühne (* 26. Februar 1911 in Berlin; † 16. März 1991) war ein deutscher Wirbeltier-Paläontologe, bekannt für Forschungen über mesozoische Säugetiere.Ende der 1930er Jahre und während des Zweiten Weltkriegs war er als Emigrant vor den Nationalsozialisten in Großbritannien. Er war später Professor an der FU Berlin, wo er 1958 das Institut für Paläontologie gründete.Kühne war ein Pionier auf dem Gebiet mesozoischer Säugetiere, die er vor allem in Braunkohlelagerstätten suchte.Er war der Erstbeschreiber von Morganucodon nach Funden in Wales in den 1940er Jahren und Oligokyphus (Tritylodontidae) nach einem Fund 1939 in Südengland. Ihm zu Ehren ist die Gattung früher Säugetiere Kuehneotheria benannt. 1946 beschrieb er nach Funden in Südwestengland die Gleitflugechse aus dem Trias Kuehneosaurus.Er fand 1959 erste Hinweise auf die reichhaltige jurassische Säugetierfundstelle in Guimarota, die dann sein Schüler Bernard Krebs ab 1973 ausgiebig erkundete.