Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Modell eines Bühnenbildes zu "Der Mann, der Donnerstag war" in Moskau um 1923

Allgemein
TitelModell eines Bühnenbildes zu "Der Mann, der Donnerstag war" in Moskau um 1923
Einzelmodell/ Gruppe/ ReiheEinzelmodell
ModellartBühnenbildmodelle
Stand der InformationenApril 2012
  
Formale Beschreibung
MaßstabVerkleinerung
Maße (Breite x Höhe x Tiefe)103 x 81 x 80 cm
MaterialHolz · Metall · Pappe · Textiles Material
HerstellungstechnikHandarbeit
Statisch/BeweglichBeweglich
ZerlegbarkeitZerlegbar
  
Inhaltliche Beschreibung
DisziplinTheaterwissenschaft
VerwendungszweckAusstellungsobjekt
Weitere InformationenIm Modell dargestellt wird die neunte Szene des Bühnenstücks. 
Publikationen
  
Bezugsgegenstand
BezugsgegenstandDer Mann, der Donnerstag war (Roman)
Bühnenbildner
Autor des Bühnenstücks
AufführungsortMoskau, Staatliches Kammertheater
AufführungszeitraumUraufführung 6. Dezember 1923
Externe Links
Bezugsgegenstand
Beschreibung
Die Romanvorlage des britischen Autors Gilbert K. Chesterton (1874-1936) "The Man Who Was Thursday", deutsch "Der Mann, der Donnerstag war", von 1907, bildet die Grundlage des Theaterstückes unter der Regie von Aleksandr Ja. Tairow (1885-1950) von 1923.

Der sowjetische Architekt Aleksandr A. Vesnin (1883-1959), ein herausragender Vertreter des sowjetischen Konstruktivismus, ließ das Bühnenbild dazu bauen. Es wurde eines seiner bedeutensten Werke. Dass Architekten auch Bühnenbilder bzw. Bühnenaufbauten entwarfen, soll dabei nicht weiter verwundern. Von dem im Modell dargestellten Gesamtaufbau sah der Zuschauer letztendlich nur einen kleinen Teil. Der gesamte Aufbau diente vor allen den Schauspielern, um ihnen die Szene so realistisch wie möglich zu gestalten. 
  
Bestandsnachweis
Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln · Details
SammlungTheaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln
Ständiger Aufbewahrungsort Schloss Wahn
InventarnummerTWS BM 39
SonstigesBei dem Modell handelt es sich um den Nachbau eines sowjetischen Originals von 1923. Über den Nachbau gibt es noch keine verlässlichen Informationen.