Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten

Alle anzeigen
Modell eines Mauerquadranten nach Tycho Brahe

Allgemein
TitelModell eines Mauerquadranten nach Tycho Brahe
Einzelmodell/ Gruppe/ ReiheEinzelmodell
ModellartModelle von Maschinen, Fahrzeugen, Geräten und Instrumenten
Stand der InformationenJuni 2011
  
Formale Beschreibung
MaßstabVerkleinerung 1:10
Maße (Breite x Höhe x Tiefe)50 x 80 x 30 cm
MaterialHolz · Messing
HerstellungstechnikHandarbeit
Einzel-/ MehrfachanfertigungEinzelfertigung
Statisch/BeweglichBeweglich
ZerlegbarkeitNicht zerlegbar
  
Inhaltliche Beschreibung
DisziplinAstronomie
VerwendungszweckAusstellungsobjekt
HerstellungsortFrankfurt a.M.
Herstellung/Vertrieb
Weitere InformationenDer Rahmen des Modells ist aus kaschiertem Holz, der Quadrant mit Gradskala aus Messing. Das Modell beinhaltet zwei Absehen und ein verstellbares Visier. 
Publikationen
  • Sezgin, Fuat: Wissenschaft und Technik im Islam: Astronomie
    Wissenschaft und Technik im Islam, Band 2, Katalog der Instrumentensammlung des Institutes für Geschichte der Arabisch-Islamischen Wissenschaften, Frankfurt a.M. (Institut für Geschichte der Arabisch-Islamischen Wissenschaften) 2003
  
Bezugsgegenstand
BezugsgegenstandMauerquadrant nach Tycho Brahe
Art der technischen
Vorrichtung
Apparat/Gerät/Maschine
Zweck bzw. Verwendung
des technischen Objekts
Wissenschaftlich
Hersteller des
technischen Objekts
Tycho Brahe
Herstellungsort des
technischen Objekts
Insel Hven (heutiges Ven, Schweden)
Herstellungszeit des
technischen Objekts
1587
Person
Bezugsgegenstand
Beschreibung
Der "quadrans muralis" wird als Tycho Brahes Hauptinstrument betrachtet. Er soll ihn im Jahre 1587 gebaut haben. Das in Meridianrichtung an einer Mauer angebrachte Gerät aus Messing dient der Ermittlung der Kulminationshöhen. Mit seinem 4 m langen Halbmesser und seiner fein eingeteilten Skala ermöglicht es weitgehend genaue Messergebnisse. Der Quadrant ist mit zwei beweglichen Augenvisieren versehen. Beobachtet wird von einem der beiden Visiere durch einen vergoldeten Zylinder, der in einer Maueröffnung befestigt ist.

(Sezgin 2003, Bd. 2, S. 67, dort weitere Literatur- und Quellenangaben) 
  
Bestandsnachweis
Museum des Institutes für Geschichte der Arabisch-Islamischen Wissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main · Details